Themen

Meine Ideen – mein Programm

Auf dieser Seite finden Sie einige Einblicke in die Themen, die mich bewegen. Mein Wahlprogramm ist nicht abschließend, sondern erweitert sich in den kommenden Wochen aus den Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern, sei es beim Haustürwahlkampf, oder bei den zukünftigen Veranstaltungen vor Ort. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich daran arbeiten, die Gemeinde weiterzuentwickeln und voranzutreiben. Ich freue mich auf viele interessante Unterhaltungen.

Miteinander für unsere Gemeinde

Ich stehe als Bürgermeisterin für die gesamte Gemeinde Namborn. Ich bin Mitglied der CDU, lege aber großen Wert darauf, mit allen Fraktionen im Gemeinderat gut und konstruktiv zusammenzuarbeiten, um gemeinsam das Beste für Namborn zu erreichen. Als Bürgermeisterin habe ich für die Anliegen aller Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr, egal welcher politischen Couleur. Die Gemeinde Namborn bedeutet für mich auch das Gesamtgefüge aus den 10 Ortsteilen. Alle Ortsteile haben den gleichen Stellenwert für das Gesamtbild Gemeinde Namborn. Selbstverständlich muss bei der Durchführung von Maßnahmen stets die Individualität der einzelnen Orte beachtet werden. Wichtig ist, dass wir mit der Politik des Kirchturmdenken „mein Ort ist der Wichtigste“ aufhören. Wir müssen umdenken. Wir brauchen mehr miteinander, kein gegeneinander.

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung ist von zentraler Bedeutung, denn eine gesunde Wirtschaft ist für die Gemeinde elementar wichtig. In Zusammenarbeit mit anderen Behörden und dem Gemeinderat werde ich die Rahmenbedingungen für unsere Unternehmer verbessern. Alle Bürger profitieren davon – nicht nur durch eine verlässliche Nahversorgung, Arbeits- und Ausbildungsplätze. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer stellen einen Teil des Haushaltes der Gemeinde dar. Die Gemeindeverwaltung soll lokale Unternehmen z. B. durch Vernetzung unterstützen sowie Möglichkeiten für Synergien erkennen und schaffen.
Unsere beiden Gewerbegebiete stoßen an ihre Grenzen. Hier lohnt es sich, darüber nachzudenken, ein neues Gewerbegebiet auszuweisen, um Unternehmen gewinnbringend anzusiedeln. Attraktivitätssteigernd wäre es auch, Einzelhändler anzusiedeln, die Kundschaft auch aus den umliegenden Städten und Gemeinden anziehen. Das kann eine Bürgermeisterin natürlich nicht anordnen – aber nach Kräften unterstützen.

Feuerwehr zukunftssicher ausbauen

Eine Gemeinde ist dazu verpflichtet, eine Feuerwehr vorzuhalten. Hier dürfen wir niemals vergessen, dass es ehrenamtliche Kräfte sind, die uns in selbstlosem Einsatz retten, bergen und schützen. Unsere aktiven Feuerwehrleute sind Mitglieder der FREIWILLIGEN Feuerwehr. Es ist unbedingt erforderlich, diejenigen angemessen zu unterstützen, die im Falle des Falles ihren Kopf für uns hinhalten. Als Bürgermeisterin und damit Chefin der Feuerwehr werde ich mich dafür einsetzen. Dieses wichtige Engagement rechtfertigt eine zeitgemäße Ausstattung und entsprechende Unterbringung.

Ehrenamt

Ohne das Engagement von Ehrenamtlichen und eine aktive Vereinswelt ist das Leben in einer Gemeinde nicht vorstellbar. Zukunftsfähige Vereinsangebote steigern die Attraktivität unserer Dörfer und somit der ganzen Gemeinde. Heutzutage wird das Vereinsleben jedoch immer häufiger auf die Probe gestellt – so kämpfen viele Vereine mit rückläufigen Mitgliederzahlen und fehlendem Engagement.
Mir ist es wichtig, dass ehrenamtliches Engagement sichtbar gewürdigt wird. Diese wertvollen Beiträge für unsere Gesellschaft müssen angemessene Anerkennung und Unterstützung finden. Hier wäre es sinnvoll, dass die Verwaltung ehrenamtliche Arbeit fördert und Hilfestellung bietet, bei der Vernetzung von bürgerlichen als auch kirchlichen Akteuren. Auch die Schaffung eines zentralen Ansprechpartners für Themen aus dem Ehrenamt kann Unterstützung bieten. Denn in unserer heutigen Zeit, in der das Engagement schwindet, müssen wir unsere Ressourcen kennen, um sie zu stärken und effektiv einsetzen zu können.

Die Verwaltung – modern und bürgerfreundlich

Die Verwaltung ist für all ihre Bürgerinnen und Bürger da. Sie muss transparent arbeiten und bürgerfreundlich organisiert sein. Die Bürger müssen entsprechend informiert und in die Lage versetzt werden, sich eine eigene Meinung zu bilden. Hierbei spielen die Öffnungszeiten und die Möglichkeiten der Digitalisierung eine große Rolle. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass so viel wie möglich „online“ erledigt werden kann, soweit dies der rechtliche Rahmen zulässt. Um direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern fest in Kontakt zu stehen, werde ich regelmäßige Bürgersprechstunden anbieten – allerdings nicht nur im Rathaus – sondern vor Ort in allen Ortsteilen.

Bildungsbedingungen optimieren

Das Wohl unserer Kinder liegt mir besonders am Herzen. Unsere Kinder sind unser Kapital. Damit Namborn als Wohngemeinde für Familien attraktiv bleibt, müssen ausreichend qualifizierte und flexible Betreuungsangebote für Kleinkinder unter und über 3 Jahren zur Verfügung stehen. Im schulischen Bereich gilt es die pädagogische und technische Ausstattung im Blick zu haben. Dies will ich in enger Abstimmung mit der Schulleitung der Grundschule Namborn sicherstellen. Bildung ist nicht nur Wissensvermittlung, sondern vor allem auch Herzensbildung. Selbstverständlich muss die jeweilige Bausubstanz unserer Bildungsstätten überprüft und wo nötig, saniert werden.

Angenehm im Alter

Auch unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern möchte ich eine lebens- und liebenswerte Gemeinde Namborn bieten. Wir müssen den demografischen Wandel im Blick behalten und das vorhandene Angebot überprüfen und bedarfsgerecht anpassen. Auch alternative Wohnkonzepte wie Mehrgenerationenhäuser oder Senioren-Wohngemeinschaften sollten in Betracht gezogen werden.

Kultur und Tourismus

Ich komme aus dem Kulturbereich, weswegen die Themen Kultur und Tourismus ebenfalls auf meiner Agenda stehen. Die Gemeinde besitzt einen Premium-Wanderweg, eine weithin sichtbare Burgruine (und die Reste der Allerburg, die noch nicht öffentlich zugänglich sind), das älteste Naturschutzgebiet des Saarlandes rund um den Schlossberg, alte Römerstraßen, Keltengräber und viele weitere schöne Flecken, Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmäler. Diese Vielfalt und Schönheit gilt es, einerseits unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ins Gedächtnis zu rufen, damit sie aus eigener Erfahrung sagen können, warum sie gerne hier wohnen. Andererseits müssen wir mit diesen Pfunden auch nach außen werben, um neue Einwohner zu gewinnen und auch den Tourismus anzukurbeln.